Bericht EM Speedskating HRIV

Veröffentlicht in Berichte

Europameisterschaften in Österreich, 20.07. - 26.07.2015

speed team deutschland

Die Europameisterschaften Speedskating fanden 2015 auf der Bahn in Wörgl und auf der Straße in Innsbruck statt. Von den 26 nominierten deutschen Sportlern in den Junioren- und Aktivenklassen kamen 10 aus Hessen, jeweils 5 aus den Vereinen Blau-Gelb Groß-Gerau und ERSG Darmstadt.

 

Am Ende gewannen die deutschen Speedskater vier Titel in Österreich, zwei davon holte Simon Albrecht. Im kurzen Kampf gegen die Uhr war der Groß-Gerauer eine Klasse für sich, obwohl er in seinem ersten Jahr bei den Aktiven läuft. Nach dem Sieg über 300 Meter auf der Bahn in Wörgl war Albrecht auch auf dem Straßenkurs in Innsbruck nicht zu schlagen. Über 200 Meter lag er in 17,580 Sekunden vor dem Niederländer Ronald Mulder (17,892), der als Eisschnellläufer Bronze bei Olympia gewonnen hat, und Edwin de Souza (Frankreich).

Mit einer Silbermedaille für zwei südhessische Speedskaterinnen endete der erste Teil der Europameisterschaft in Wörgl. Mareike Thum (ERSG Darmstadt) und Laethisia Schimek (Blau-Gelb Groß-Gerau) bildeten mit Sabine Berg (Gera) das Trio, das auf der 250-Meter-Bahn den zweiten Platz belegte und den Titel dabei nur um Zentimeter verfehlte. "Ich bin mit ein paar Metern Vorsprung in die letzte Runde, aber die Lollo kam in ihrer momentanen Topform von hinten quasi angeflogen", erklärte Mareike Thum, die sich im Finale der Italienerin Lollobrigida im Fotofinish geschlagen geben musste.

Die Staffel-Entscheidungen hatten auf den Donnerstagmorgen verlegt werden müssen, weil am Vorabend heftiger Regen immer wieder für Unterbrechungen gesorgt hatte. Nachdem die A-Juniorinnen Bronze gewonnen hatten, verpassten ihre männlichen Alterskollegen ganz knapp eine Medaille. Der Darmstädter Sebastian Mirsch sowie die Groß-Gerauer Stefan Emele und Tim Siegel belegten hinter Frankreich, Italien und Spanien Platz vier, nachdem die zuvor ebenfalls vor ihnen platzierten Niederländer nachträglich disqualifiziert worden waren. In der Aktivenklasse lief das südhessische Männer-Trio mit Simon Albrecht, Etienne Ramali (beide Groß-Gerau) und Timo Kießlich (Darmstadt) auf den fünften Platz.

"Die Bahnwettkämpfe sind nicht optimal gelaufen. Auch die Staffeln, in denen die Deutschen eigentlich in allen Altersklassen gut sind, waren nicht so gut wie erhofft", bilanzierte Mareike Thum, die sich am Vorabend im 1000-m-Finale genauso knapp Francesca Lollobrigida geschlagen geben musste. 0,05 Sekunden trennten die Darmstädterin von der Bronzemedaille, von der auch Laethisia Schimek als Fünfte nur 0,07 Sekunden entfernt war. Bei den Herren belegte deren Groß-Gerauer Vereinskollege Simon Albrecht auf der 1000-m-Distanz ebenso den fünften Platz.

Mit dem kurzen Kampf gegen die Uhr gingen am Freitag die Wettbewerbe auf der Straße los. Dazu erfolgte am Donnerstag der Umzug nach Innsbruck. Im Olympiapark wurden auf einem Kurs mit zwei tückischen Kurven die Rennen ausgetragen. Im Kampf Mann gegen Mann musste sich Simon Albrecht noch an die internationale Härte herantasten. Wie auf der Bahn verpasste er im 500-m-Wettbewerb auch auf der Straße das Finale der besten Vier und belegte Rang fünf. Etienne Ramali (Groß-Gerau) hatte in dieser Disziplin ebenso das Halbfinale erreicht und wurde am Ende Siebter.

Bei den Frauen fuhr Laethisia Schimek zwar ins Finale auf der 500-m-Strecke, der Europameisterin des Vorjahres blieb am Ende aber nur der undankbare vierte Platz. Die Darmstädterinnen Mareike Thum und Alisa Gutermuth belegten hier die Plätze sieben und zehn. Gemeinsam mit Sabine Berg (Gera) holten Thum und Schimek zum Abschluss der Straßenrennen dann noch eine Medaille. Wie auf der Bahn musste sich das deutsche Trio dabei nur den Italienerinnen um die starke Francesca Lollobrigida geschlagen geben.

Pech hatte die Männer-Staffel mit Albrecht, Ramali und dem Darmstädter Thimo Kießlich, die ein Rempler der am Ende drittplatzierten Niederländer um die Medaille brachte. Ein Protest der Teamleitung wurde abgelehnt.

Ebenfalls Platz vier belegten die A-Junioren mit dem Groß-Gerauer Tim Siegel und dem Darmstädter Sebastian Mirsch. Dem südhessischen Trio fehlten 0,3 Sekunden zu Bronze. Um 0,14 Sekunden hatte Siegel zuvor den EM-Titel im 200-m-Zeitsprint verpasst. Der Groß-Gerauer holte aber die erhoffte Medaille und gewann Silber. Im 500-m-Straßenrennen wurde Siegel Fünfter. Stefan Emele wurde hier Neunter und belegte auf den langen Strecken (10.000-m-Punkte und Marathon) als bester Deutscher jeweils Rang 13.

rijhnen in aktion

Der Darmstädter Felix Rijhnen, der trotz Verletzung zur EM mitgereist war, verzichtete auf die Starts bei den Bahnrennen und konzentrierte sich ganz auf die Straßenrennen. Noch nicht ganz in Top-Form erzielte Felix Rijhnen beim abschließenden Marathon sein bestes Ergebnis. Er hatte in einer 5-Mann starken Ausreißergruppe lange Tempo gemacht, musste sich dann aber im Endsprint mit dem fünften Platz zufrieden geben.

Gesamt-Ergebnisse Bahn:

Aktive Damen (300m Sprint/500m/1000m/15.000m Ausscheidung/10.000m Punkte/Ausscheidung/Staffel)
Laethisia Schimek, Blau-Gelb Groß-Gerau (4/2/5/-/-/2)
Mareike Thum, ERSG Darmstadt (-/-/4/13/6/2)
Alisa Gutermuth, ERSG Darmstadt (8/6/-/-/-/2)

Aktive Herren (300m Sprint/500m/1000m/15.000m Ausscheidung/10.000m Punkte/Ausscheidung/Staffel)
Simon Albrecht, Blau-Gelb Groß-Gerau (1/5/5/-/-/5)
Thimo Kießlich, ERSG Darmstadt (-/17/11/20/20/5)
Etienne Ramali, Blau-Gelb Groß-Gerau (12/11/17/-/-/5)

Junioren A (300m Sprint/500m/1000m/15.000m Ausscheidung/10.000m Punkte/Ausscheidung/Staffel)
Stefan Emele, Blau-Gelb Groß-Gerau (14/7/-/17/18/4)
Tim Siegel, Blau-Gelb Groß-Gerau (5/5/11/-/-/4)
Sebastian Mirsch, ERSG Darmstadt (-/-/14/7/8/4)


Gesamt-Ergebnisse Straße:

Aktive Damen (200m Sprint/500m/20.000m Ausscheidung/10.000m Punkte/Marathon/Staffel)
Laethisia Schimek, Blau-Gelb Groß-Gerau (5/4/-/-/-/2)
Mareike Thum, ERSG Darmstadt (-/7/12/4/6/2)
Alisa Gutermuth, ERSG Darmstadt (6/10/-/22/-/-)

Aktive Herren (200m Sprint/500m/20.000m Ausscheidung/10.000m Punkte/Marathon/Staffel)
Simon Albrecht, Blau-Gelb Groß-Gerau (1/5/-/-/33/4)
Thimo Kießlich, ERSG Darmstadt (-/17/23/-/29/4)
Etienne Ramali, Blau-Gelb Groß-Gerau (12/7/-/-/42/4)
Felix Rijhnen, ERSG Darmstadt (-/-/12/-/5/-)

Junioren A Herren (200m Sprint/500m/20.000m Ausscheidung/10.000m Punkte/Marathon/Staffel)
Stefan Emele, Blau-Gelb Groß-Gerau (14/9/-/13/13/-)
Tim Siegel, Blau-Gelb Groß-Gerau (2/5/-/-/22/4)
Sebastian Mirsch, ERSG Darmstadt (-/-/16/-/33/4)